Circle

Ein Tag International


Ein One Day International ( ODI ) ist eine Form des Limited Overs Cricket , das zwischen zwei Teams mit internationalem Status gespielt wird, wobei jedes Team einer festen Anzahl von Overs gegenübersteht , derzeit 50, wobei das Spiel bis zu 8 Stunden dauert. [1] [2] Der Cricket World Cup , der in der Regel alle vier Jahre stattfindet, wird in diesem Format gespielt. Eintägige internationale Spiele werden auch Limited Overs Internationals ( LOI ) genannt, obwohl sich dieser Oberbegriff auch auf Twenty20 International- Spiele beziehen kann . Sie sind Major-Matches und gelten als der höchste Standard der Liste A , Limited-Overs-Wettbewerb.

Das internationale Eintagesspiel ist eine Entwicklung des späten 20. Jahrhunderts. Das erste ODI wurde am 5. Januar 1971 zwischen Australien und England auf dem Melbourne Cricket Ground gespielt . [3] Als die ersten drei Tage des dritten Tests ausgewaschen waren, beschlossen die Beamten, das Spiel abzubrechen und stattdessen ein einmaliges eintägiges Spiel zu spielen, das aus 40 Acht-Ball-Overs pro Seite bestand. Australien gewann das Spiel mit 5 Wickets. ODIs wurden in weißen Trikots mit einem roten Ball gespielt. [4]

In den späten 1970er Jahren etablierte Kerry Packer den rivalisierenden World Series Cricket- Wettbewerb und führte viele der Funktionen von One Day International Cricket ein, die heute alltäglich sind, einschließlich farbiger Uniformen, Spiele, die nachts unter Flutlicht mit einem weißen Ball und dunklen Sichtscheiben gespielt werden , und für Fernsehübertragungen mehrere Kamerawinkel, Effektmikrofone, um Geräusche von den Spielern auf dem Spielfeld aufzunehmen, und Bildschirmgrafiken. Das erste der Spiele mit farbigen Uniformen war die WSC Australians in Wattle Gold gegen die WSC West Indians in Coral Pink, die am 17. Januar 1979 im VFL Park in Melbourne ausgetragen wurde . Dies führte nicht nur dazu, dass Packer's Channel 9 die TV-Rechte für Cricket in Australien erhielt getting sondern führte auch dazu, dass Spieler weltweit für das Spielen bezahlt wurden und internationale Profis wurden, die keine Jobs mehr außerhalb des Cricket benötigten. Spiele mit farbigen Trikots und einem weißen Ball wurden im Laufe der Zeit immer häufiger und die Verwendung von weißen Flanells und einem roten Ball in ODIs endete 2001.

Der ICC , der internationale Cricket-Dachverband, führt die ICC-ODI-Rangliste für Teams (siehe Tabelle rechts), Batsmen, Bowler und Allrounder . Derzeit ist Neuseeland die am besten bewertete ODI-Seite.

Im Wesentlichen gelten die Gesetze des Cricket . Bei ODIs schlägt jedoch jedes Team für eine feste Anzahl von Overs . In den frühen Tagen des ODI Cricket betrug die Anzahl der Overs im Allgemeinen 60 Overs pro Seite, und es wurden auch Spiele mit 40, 45 oder 55 Overs pro Seite gespielt, aber jetzt wurde sie einheitlich auf 50 Overs festgelegt.

Ein ODI-Match im MCG, das unter Flutlicht gespielt wird.
Ein One Day International Match zwischen Indien und Pakistan in Edgbaston
Während Powerplays ist eine begrenzte Anzahl von Feldspielern im Außenfeld erlaubt.