Circle

Musiktheater


Musiktheater ist eine Form der Theateraufführung , die Lieder, gesprochene Dialoge , Schauspiel und Tanz kombiniert . Die Geschichte und der emotionale Inhalt eines Musicals – Humor, Pathos , Liebe, Wut – werden durch Worte, Musik, Bewegung und technische Aspekte der Unterhaltung als integriertes Ganzes vermittelt. Obwohl sich das Musiktheater mit anderen Theaterformen wie Oper und Tanz überschneidet , kann es sich durch die gleiche Bedeutung unterscheiden, die der Musik im Vergleich zu Dialog, Bewegung und anderen Elementen beigemessen wird. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts werden Musiktheater-Bühnenwerke allgemein einfach Musicals genannt .

Obwohl Musik seit der Antike ein Teil dramatischer Präsentationen ist, entstand im 19. Jahrhundert modernes westliches Musiktheater mit vielen strukturellen Elementen, die durch die Werke von Gilbert und Sullivan in Großbritannien und denen von Harrigan und Hart in Amerika begründet wurden. Es folgten die zahlreichen edwardianischen Musikkomödien und die Musiktheaterwerke amerikanischer Schöpfer wie George M. Cohan um die Jahrhundertwende. Die Musicals des Princess Theatre (1915-1918) und andere Shows wie Of Thee I Sing (1931) waren künstlerische Fortschritte jenseits von Revuen und anderen schaumigen Unterhaltungen des frühen 20. Jahrhunderts und führten zu bahnbrechenden Werken wie Show Boat (1927) und Oklahoma! (1943). Zu den bekanntesten Musicals der folgenden Jahrzehnte zählen West Side Story (1957), The Fantasticks (1960), Hair (1967), A Chorus Line (1975), Les Misérables (1985), The Phantom of the Opera (1986 .). ), Rent (1996), The Producers (2001), Wicked (2003) und Hamilton (2015).

Musicals werden auf der ganzen Welt aufgeführt. Sie können an großen Veranstaltungsorten wie Broadway- oder West End- Produktionen mit großem Budget in New York City oder London präsentiert werden. Alternativ können Musicals in kleineren Veranstaltungsorten wie Randtheater , Off-Broadway , Off-Off-Broadway , Regionaltheater oder Gemeindetheaterproduktionen oder auf Tournee aufgeführt werden . Musicals werden oft von Laien- und Schulgruppen in Kirchen, Schulen und anderen Aufführungsräumen präsentiert. Neben den Vereinigten Staaten und Großbritannien gibt es in Kontinentaleuropa, Asien, Australasien, Kanada und Lateinamerika lebendige Musiktheaterszenen.

Seit dem 20. Jahrhundert wird das "Buchmusical" als musikalisches Theaterstück definiert, bei dem Lieder und Tänze vollständig in eine gut gemachte Geschichte mit ernsthaften dramatischen Zielen integriert sind, die in der Lage ist, echte Emotionen außer Lachen hervorzurufen. [2] [3] Die drei Hauptbestandteile eines Buchmusicals sind seine Musik , der Text und das Buch . Das Buch oder das Drehbuch eines Musicals bezieht sich auf die Geschichte, die Charakterentwicklung und die dramatische Struktur, einschließlich des gesprochenen Dialogs und der Regieanweisungen, aber es kann sich auch auf die Dialoge und Texte zusammen beziehen, die manchmal als Libretto bezeichnet werden (italienisch für „ kleines Buch"). Die Musik und die Texte bilden zusammen die Partitur einer Musik und beinhalten Lieder, Bühnenmusik und musikalische Szenen, die sind „Theatersequenz [s] vertont, oft Lied mit gesprochenen Dialog zu kombinieren.“ [4] Die Interpretation eines Musicals liegt in der Verantwortung seines kreativen Teams, zu dem ein Regisseur , ein musikalischer Leiter , normalerweise ein Choreograf und manchmal ein Orchestrator gehören . Die Produktion eines Musicals wird auch gestalterisch durch technische Aspekte wie Bühnenbild , Kostüme , Bühnenausstattung (Requisiten) , Licht und Ton geprägt . Das Kreativteam, die Designs und Interpretationen wechseln in der Regel von der ursprünglichen Produktion zu nachfolgenden Produktionen. Einige Produktionselemente können jedoch von der Originalproduktion beibehalten werden, zum Beispiel Bob Fosses Choreographie in Chicago .

Es gibt keine feste Länge für ein Musical. Während es von einer kurzen Einakter-Unterhaltung bis hin zu mehreren Akten und mehreren Stunden (oder sogar einer mehrtägigen Präsentation) reichen kann, reichen die meisten Musicals von eineinhalb bis drei Stunden. Musicals werden normalerweise in zwei Akten mit einer kurzen Pause dargeboten , und der erste Akt ist häufig länger als der zweite. Der erste Akt stellt im Allgemeinen fast alle Charaktere und den größten Teil der Musik vor und endet oft mit der Einführung eines dramatischen Konflikts oder einer Handlungskomplikation, während der zweite Akt einige neue Lieder einführen kann, aber normalerweise Wiederholungen wichtiger musikalischer Themen enthält und den Konflikt löst oder Komplikation. Ein Buchmusical besteht normalerweise aus vier bis sechs Hauptthemenmelodien, die später in der Show wiederholt werden, obwohl es manchmal aus einer Reihe von Liedern besteht, die nicht direkt musikalisch miteinander verbunden sind. Gesprochener Dialog wird im Allgemeinen zwischen Musiknummern eingestreut, obwohl "gesungener Dialog" oder Rezitativ verwendet werden können, insbesondere in sogenannten " durchgesungenen " Musicals wie Jesus Christ Superstar , Falsettos , Les Misérables , Evita und Hamilton . In den letzten Jahrzehnten wurden mehrere kürzere Musicals am Broadway und im West End in einem Akt präsentiert.

The Black Crook war 1866 ein Hit-Musical. [1]
A Gaiety Girl (1893) war eines der ersten erfolgreichen Musicals
Chinesische Operndarsteller
Eine Ansicht von Rhodos von John Webb , die für die Uraufführung von The Siege of Rhodes (1856) auf einem Backshutter gemalt werden soll
Plakat, c. 1879
Cover der Gesangspartitur von Sidney Jones ' The Geisha
Noten von Sally , 1920
Rodgers und Hammerstein (links und rechts) und Irving Berlin (Mitte)
Bernadette Peters (2008 gezeigt) hat in fünf Sondheim Musicals mitgespielt
Originales Broadway-Poster für The Rocky Horror Show
Die Besetzung von Hamilton trifft Präsident Obama im Jahr 2015
Japans rein weibliche Takarazuka Revue in einer 1930er Aufführung von "Parisette"
Naples Players 'Teenager durchweg modern Millie , 2009