Circle

Maria Calegari


Maria Calegari (* 30. März 1957) ist eine US-amerikanische Balletttänzerin, Lehrerin und Korrepetitorin . Sie trat 1974 dem New York City Ballet bei und wurde 1983 Solotänzerin. Sie verließ die Kompanie 1994, trat dann bis 2004 gelegentlich auf. Sie unterrichtete auch Ballett und begann 1996 als Korrepetitorin für den Balanchine Trust und Robbins Rights Trust zu arbeiten und 2003 bzw.

Calegari wurde am 30. März 1957 in New York geboren. [1] Sie wuchs in Bayside, Queens auf . [2] Sie erhielt ihre Ballettausbildung vor Ort, bevor sie 1971 im Alter von 13 Jahren in die School of American Ballet eintrat und von Alexandra Danilova unterrichtet wurde . [1] Im Jahr 1974 bei der jährlichen Workshop Leistung der Schule, tanzte sie Auszüge aus Danilova Inszenierung von dem Petipa Paquita . [3] [4]

Calegari trat 1974 dem New York City Ballet bei. [1] Innerhalb weniger Jahre wurde sie in Haupt- und Solorollen besetzt , darunter mehrere von George Balanchine , darunter der erste Satz seiner Tschaikowsky-Suite Nr. 3 , [a] [4 ] und eine Fernsehaufführung von Divertimento Nr. 15 . [6] Sie begann auch, Rollen für Solotänzer zu studieren. [7] 1981 entstand eine Rolle in Martins' Suite From Histoire du Soldatwas , [8] dann wurde sie im Frühjahr zur Solistin befördert. [7] Später in diesem Jahr, auf dem Tschaikowsky-Festival der Kompanie, entstanden Rollen für Jerome Robbins und Joseph Duell , in Piano Pieces und Introduction bzw. [9] [10] In dem ehemaligen, Suzanne Farrell ursprünglich in ihrer Rolle geworfen wurde , aber sie hat keine Zeit , wegen des Festival mit anderen Balletten Planungskonflikt proben, erstellt daher Calegari die Rolle und führte sie am Eröffnungsabend. [7] Gegen Ende des Festivals wurden zwei Hauptdarstellerinnen verletzt, so dass Calegari viele von ihnen getanzte Rollen übernahm, zusätzlich zu den Rollen, in denen sie bereits besetzt war. [7] An einem Wochenende am Ende der Saison wurde sie tanzte Hauptrollen in jedem Ballett, das aufgeführt wurde. [7] 1982 entstand eine Rolle in Robbins' The Gershwin Concerto . [11]

Calegari wurde 1983 zum Solotänzer befördert, [1] obwohl Balanchine im selben Jahr starb. [4] Sie schuf Rollen in Robbins' Glass Pieces (1983), Antique Epigraphs (1984), Eight Lines (1985), Ives, Songs (1988), Robbins and Tharps Brahms/Händel (1984) und La Fosses Waltz Trilogy (1991 .). ). [1] [12] Sie tanzte Hauptrollen in verschiedenen Balanchine-Balletts, darunter Agon , Serenade , Swan Lake , [4] Chaconne , [13] Jewels , Mozartiana , [14] Union Jack , [15] Apollo , Symphony in C , Liebeslieder Walzer [16] Wiener Walzer , Robert Schumanns Davidsbündlertänze , [2] Western Symphony , [17] Brahms-Schönberg Quartett , [18] Variationen Pour une Porte et un Soupir , [19] und Ein Sommernachtstraum als Titania. [20] Sie tanzte auch Robbins' In the Night , [4] Afternoon of a Faun , [21] Dances at a Gathering [2] und The Cage , [22] sowie Tomasson' Menuetto . [17] Sie spielte auch Hauptrollen in Fernsehaufführungen von Balanchines Apollo , Wiener Walzer , Union Jack und Ein Sommernachtstraum . [6] [20]

Calegari verließ das New York City Ballet 1994. Danach gab sie bis 2004 gelegentliche Auftritte, unter anderem mit dem Suzanne Farrell Ballet . [1] [23] Sie begann auch Ballett zu unterrichten, unter anderem zwischen 2002 und 2004 an ihrer Schule in Connecticut. [1] Sie begann 1996 bzw. 2003 im Auftrag des Balanchine Trust und des Robbins Rights Trust, [1] Werke zu inszenieren, unter anderem für das Royal Ballet , [24] American Ballet Theatre , [25] San Francisco Ballet [26] und Boston Ballett . [27] 2010 eröffneten sie und Bart Cook das CaleCo Ballet Studio in North Salem, New York . [28] Im Jahr 2011 gehörte sie zu den 30 Ballerinas, die mit dem Jerome Robbins Award ausgezeichnet wurden. [29]