Circle

Knud Rasmussen


Knud Johan Victor Rasmussen [1] ( / r æ s m ʊ s ən / ; 7. Juni 1879 - 21. Dezember 1933) [2] war ein grönländischer-dänische Polarforscher und Anthropologe. Er ist der „Vater der genannten Eskimology[3] und war der erste Europäer , der die überqueren Nordwestpassage über Hundeschlitten . [4] Er bleibt in Grönland, Dänemark und unter kanadischen Inuit weithin bekannt . [5]

Rasmussen wurde in Jakobshavn , Grönland, als Sohn eines dänischen Missionars, des Pfarrers Christian Rasmussen, und einer Inuit- Dänin, Lovise Rasmussen (geb. Fleischer), geboren. Er hatte zwei Geschwister. [ Zitat erforderlich ]

Rasmussen verbrachte seine frühen Jahre in Grönland unter den Kalaallit , wo er lernte sprechen Kalaallisut , Jagd, Antriebshundeschlitten und leben in harten arktischen Bedingungen. "Meine Spielkameraden waren gebürtige Grönländer; von frühester Kindheit an spielte und arbeitete ich mit den Jägern, so dass selbst die Strapazen der anstrengendsten Schlittenfahrten für mich zur angenehmen Routine wurden." [6]

Später wurde er in Lynge , Nordseeland , Dänemark ausgebildet. Zwischen 1898 und 1900 verfolgte er eine erfolglose Karriere als Schauspieler und Opernsänger. [5] [7]

Er unternahm 1902-1904 seine erste Expedition, die als The Danish Literary Expedition bekannt ist , mit Jørgen Brønlund , Harald Moltke und Ludvig Mylius-Erichsen , um die Kultur der Inuit zu untersuchen . Nach seiner Rückkehr nach Hause nahm er an einer Vortragsrunde teil und schrieb The People of the Polar North (1908), eine Kombination aus Reisetagebuch und wissenschaftlicher Darstellung der Inuit-Folklore. 1908 heiratete er Dagmar Andersen. [ Zitat erforderlich ]

Rasmussen-Familienhaus in Ilulissat
Rasmussen 1924, links (mit Frau Arnalulunguak & Herrn Meetek)
Kund Rasmussen House, heute ein Museum, in Hundested, Sjælland, Dänemark,