Circle

Irak und Massenvernichtungswaffen


Der Irak forschte und setzte später Massenvernichtungswaffen (MVW) von 1962 bis 1991 ein, als er seine Chemiewaffenbestände vernichtete und seine biologischen und nuklearen Waffenprogramme stoppte, wie vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gefordert . [1] Der fünfte Präsident des Irak , Saddam Hussein , wurde wegen seines Einsatzes chemischer Waffen während der Kampagne der 1980er Jahre gegen iranische und kurdische Zivilisten während und nach dem Iran-Irak-Krieg international verurteilt . In den 1980er Jahren verfolgte Saddam ein umfangreiches Programm für biologische Waffenund ein Atomwaffenprogramm, obwohl keine Atombombe gebaut wurde. Nach dem Persischen Golfkrieg (1990–1991) lokalisierten und zerstörten die Vereinten Nationen (mit der irakischen Regierung) große Mengen irakischer chemischer Waffen und zugehöriger Ausrüstung und Materialien; Der Irak hat seine chemischen, biologischen und nuklearen Programme eingestellt. [2]

In den frühen 2000er Jahren behaupteten die Regierungen von George W. Bush und Tony Blair , dass die Waffenprogramme von Saddam Hussein immer noch aktiv Waffen bauten und dass große Massen an Massenvernichtungswaffen im Irak versteckt seien. Inspektionen durch die Vereinten Nationen zur Klärung des Status ungelöster Abrüstungsfragen wurden zwischen November 2002 und März 2003 wieder aufgenommen, [3] gemäß der Resolution 1441 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen , die Hussein aufforderte, "sofortige, bedingungslose und aktive Zusammenarbeit" mit UN- und IAEA-Inspektionen in Kürze bevor sein Land angegriffen wurde. [4] Die Vereinigten Staaten behaupteten, dass Husseins häufige mangelnde Kooperation einen Verstoß gegen die Resolution 1441 darstellte, konnten den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen jedoch aufgrund fehlender Beweise nicht davon überzeugen, eine neue Resolution zur Genehmigung der Anwendung von Gewalt zu verabschieden. [5] [6] [7] Trotzdem behauptete Bush, dass friedliche Maßnahmen den Irak nicht der Waffen entwaffnen könnten, die er behauptete, und startete stattdessen einen zweiten Golfkrieg . Ein Jahr später veröffentlichte der Senat der Vereinigten Staaten offiziell den Senatsbericht des Vorkriegsgeheimdienstes über den Irak, der zu dem Schluss kam, dass viele der Vorkriegsaussagen der Bush-Administration über irakische Massenvernichtungswaffen irreführend waren und von den zugrunde liegenden Geheimdiensten nicht unterstützt wurden. Von den Vereinigten Staaten geführte Inspektionen ergaben später, dass der Irak zuvor die aktive Produktion und Lagerung von Massenvernichtungswaffen eingestellt hatte; Der Krieg wurde von vielen, darunter 2008 der republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain , als "Fehler" bezeichnet. [1]

Irak das unterzeichneten Genfere Protokoll im Jahr 1931, der Atomwaffensperrvertrag im Jahr 1969, und das Übereinkommen über biologische Waffen im Jahr 1972, aber sie ratifiziert es nicht bis zum 11. Juni 1991 Irak ratifizierten das Chemiewaffenübereinkommen im Januar 2009 mit dem Eintritt in Truppen für den Irak kommen einen Monat später am 12. Februar [8]

1959 – 17. August UdSSR und Irak unterzeichneten ein Abkommen für die UdSSR zum Bau eines Atomkraftwerks und legten als Teil ihres gegenseitigen Verständnisses ein Nuklearprogramm auf. [9]

1968 – In der Nähe von Bagdad wurde ein von der Sowjetunion gelieferter Forschungsreaktor IRT-2000 zusammen mit einer Reihe anderer Anlagen gebaut, die für die Radioisotopenproduktion verwendet werden könnten . [10] [11]

Bagdad Nuclear Research Facility – 10. März 1991. Das Tuwaitha Nuclear Research Center , Bagdad, Post-Strike.
5. Februar 2003 – US-Außenminister Colin Powell hält eine modellhafte Ampulle mit Milzbrand, während er die Präsentation vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hält .
Präsident George W. Bush wendet sich am 19. März 2003 vom Oval Office an die Nation, um den Beginn der Operation Iraqi Freedom anzukündigen. [76] "Das Volk der Vereinigten Staaten und unsere Freunde und Verbündeten werden nicht einem gesetzlosen Regime ausgeliefert sein, das den Frieden mit Massenmordwaffen bedroht." Der Senatsausschuss stellte fest, dass viele der Vorkriegsaussagen der Regierung über irakische Massenvernichtungswaffen von den zugrunde liegenden Geheimdiensten nicht unterstützt wurden.
Präsentationsfolie von US-Außenminister Colin Powell im UN-Sicherheitsrat im Vorfeld der Invasion im Irak 2003