Circle

Internationaler Bucherpreis


Der International Booker Prize (früher bekannt als Man Booker International Prize ) ist ein internationaler Literaturpreis, der im Vereinigten Königreich ausgerichtet wird . Die Einführung des Internationalen Preises als Ergänzung zum Man Booker Prize wurde im Juni 2004 angekündigt. [1] Der von der Man Group gesponserte Preis wurde von 2005 bis 2015 alle zwei Jahre an einen lebenden Autor beliebiger Nationalität für ein Werk verliehen in englischer Sprache veröffentlicht oder allgemein in englischer Übersetzung verfügbar. [2] Es belohnte die „kontinuierliche Kreativität, Entwicklung und den Gesamtbeitrag eines Autors zur Belletristik auf der Weltbühne“, [3] und war eher eine Anerkennung des Werks des Autors als eines einzelnen Titels.

Seit 2016 wird der Preis jährlich an ein einzelnes Buch verliehen, das ins Englische übersetzt und im Vereinigten Königreich oder in Irland veröffentlicht wurde, wobei für den Gewinnertitel ein Preisgeld von 50.000 GBP zu gleichen Teilen zwischen Autor und Übersetzer vergeben wird. [4] [5]

Crankstart, die gemeinnützige Stiftung von Sir Michael Moritz und seiner Frau Harriet Heyman, unterstützt seit dem 1. Juni 2019 die Booker Prizes. Ab diesem Datum heißen die Preise The Booker Prize und The International Booker Prize. Zu ihrer Unterstützung der Booker Prize Foundation und der Preise sagte Moritz: „Keiner von uns kann sich einen Tag vorstellen, an dem wir keine Zeit damit verbringen, ein Buch zu lesen. Die Booker-Preise sind eine Möglichkeit, die Erkenntnisse, Entdeckungen, Freuden und Freuden zu verbreiten, die aus großer Fiktion entspringen.'

Während der Man Booker Prize nur Schriftstellern aus dem Commonwealth , Irland und Simbabwe offenstand, stand der Internationale Preis allen Nationalitäten offen, die über Werke in englischer Sprache einschließlich Übersetzungen verfügten. [6] Der Preis war im Wert von £ 60.000 und alle zwei Jahre an einen lebenden Autors ganze Menge an Literatur, ähnlich dem gegebenen Nobelpreis für Literatur . [3] Der Man Booker International Prize ermöglichte auch eine gesonderte Auszeichnung für Übersetzungen. Gegebenenfalls konnte der Gewinnerautor seine Übersetzer auswählen, um eine Preissumme von 15.000 £ zu erhalten. [7]

Der erste Gewinner des Preises 2005 war der albanische Schriftsteller Ismail Kadare . Die Journalistin Hephzibah Anderson lobte ihr abgestimmtes Urteil und bemerkte, dass der Man Booker International Prize "schnell zu einer bedeutenderen Auszeichnung wird und eine immer kompetentere Alternative zum Nobelpreis darstellt". [8]