Circle

Dolmen de Soto


Der Dolmen de Soto ist eine neolithische unterirdische Struktur in Trigueros , Andalusien , Spanien . Es wird geschätzt, dass es vor 4.500 bis 5.000 Jahren gebaut wurde [1] [2] [3] und ist eine von etwa 200 neolithischen Ritualbestattungsstätten in der Provinz Huelva . [3]

Die Stätte wurde von Armando de Soto Morillas entdeckt, als er 1922 auf seinem Anwesen, La lobita , ein neues Haus bauen wollte . [4] Im selben Jahr begannen die Ausgrabungsarbeiten an der Grabstätte [5] und 1924 wurde der deutsche Archäologe Hugo Obermaier vom Herzog von Alba , Jacobo Fitz-James Stuart , mit der Durchführung einiger Untersuchungen beauftragt . [4] Obermaier entdeckte acht vergrabene Leichen in fötaler Position, begleitet von Artefakten [3], woraufhin Obermaier ein Buch veröffentlichte, in dem die Ergebnisse der Ausgrabungen und die Merkmale der Grabstätte beschrieben wurden. [5] Im Jahr 1931 wurde es zum Nationaldenkmal Spaniens erklärt , [5] blieb es jedoch bis 1987 in Privatbesitz, als es in die Zuständigkeit des spanischen Kulturministeriums fiel . [3]

An der Oberfläche ähnelt es einem kreisförmigen Hügel mit einem Durchmesser von 75 Metern (246 ft). [5] Es hat einen V-förmigen Durchgang mit einer Länge von 20,9 Metern [5] , der am 0,8 Meter breiten und 1,55 Meter hohen westlichen Eingang beginnt, der sich auf 3,1 Meter ausdehnt (10 ft) breit und 3,9 Meter (13 ft) hoch im Osten. [1] Am östlichen Ende des Ganges befindet sich eine Kammer. Während der Tagundnachtgleiche beleuchtet die erste Sonne das Innere des Ganges und der Kammer für einige Minuten, und es wird angenommen, dass dies eine eventuelle Wiedergeburt des Bestatteten bedeutet. [2] Mehrere der stehenden Steine ​​sind mit Gravuren versehen und gelten als einer der größten Dolmen Spaniens. [4] Die Passage hat 31 Stehsteine ​​im nördlichen Teil der Passage und 33 im südlichen Teil. [1] Die stehenden Steine ​​bestehen aus Quarzit , Sandstein und Kalkstein und tragen 20 Decksteine, die das Dach des Durchgangs bilden. [1]

Jeder der entdeckten acht vergrabenen Leichen befand sich in fötaler Position und hatte seine jeweiligen Artefakte neben sich. [1] Dolche, Tassen und Meeresfossilien wurden entdeckt. [1] Die gefundenen Artefakte waren nicht so häufig wie die an anderen Fundstellen gefundenen; daher wird davon ausgegangen, dass der Dolmen de Soto lange Zeit nicht genutzt wurde. [1] Auf 43 stehenden Steinen wurden Gravuren gefunden, die Menschen, Tassen, Messer [3] und geometrische Formen wie einfache Linien oder Kreise beschreiben. [2]

Koordinaten : 37°21′08″N 06°45′05″W / 37,35222°N 6,75139°W / 37,35222; -6.75139

Passage im Dolmen de Soto
Oberfläche des Dolmen de Soto