Circle

Bring uns zusammen


" Bring Us Together " war ein politischer Slogan , der nach der Wahl des republikanischen Kandidaten Richard Nixon zum Präsidenten der Vereinigten Staaten bei den Wahlen 1968 populär wurde . Der Text wurde von einem Schild abgeleitet, das die 13-jährige Vicki Lynne Cole angab , während der Kampagne bei Nixons Kundgebung in ihrer Heimatstadt Deshler, Ohio , getragen zu haben.

Richard Moore, ein Freund von Nixon, sagte den Redenschreibern des Kandidaten, er habe bei der Deshler-Kundgebung ein Kind gesehen, das ein Schild mit der Aufschrift "Bring Us Together" trug. Die Redenschreiber, darunter William Safire , begannen, den Satz in die Reden des Kandidaten einzufügen. Nixon erwähnte die Deshler-Kundgebung und das Zeichen in seiner Siegesrede am 6. November 1968 und nahm den Satz als das ursprüngliche Ziel seiner Regierung an – die Wiedervereinigung des bitter gespaltenen Landes. Cole trat als die Person hervor, die das Schild trug und war Gegenstand intensiver Medienaufmerksamkeit.

Nixon lud Cole und ihre Familie zur Amtseinführung des Präsidenten ein , und sie erschien auf einem Wagen bei der Eröffnungsparade . Der Ausdruck "Bring Us Together" wurde von den Demokraten ironisch verwendet, als Nixon eine Politik vorschlug, mit der sie nicht einverstanden waren oder deren Unterstützung sie verweigerten. Cole lehnte es ab, sich zu Nixons Rücktritt 1974 zu äußern, drückte jedoch anschließend sein Mitgefühl für ihn aus. In Zeitungskolumnen, die er in seinen letzten Jahren vor seinem Tod im Jahr 2009 schrieb, äußerte Safire Zweifel, dass Coles Zeichen jemals existierte.

Der Präsidentschaftswahlkampf 1968 war einer der erbittertsten in der Geschichte des Landes. Inmitten nationaler Spaltungen über den Vietnamkrieg , die Sozialpolitik und vor dem Hintergrund von Aufständen und Attentaten [1] machte keine der Kampagnen die Heilung von Spaltungen zu einem wichtigen Thema – ein früher Slogan des demokratischen Kandidaten Hubert Humphrey , "United With Humphrey" hatte verschrottet worden. [2] Der amtierende Präsident, der Demokrat Lyndon Baines Johnson (oft LBJ genannt) konnte Humphrey wegen seiner eigenen Unbeliebtheit wenig Unterstützung geben. [3]

Bis 1968 appellierten die Kandidaten an die Wähler durch das Fernsehen, anstatt durch Pfeifenstopp-Zugtouren . [4] Nichtsdestotrotz hatte Nixon sie in seine früheren nationalen Kampagnen aufgenommen – er hatte eine solche Tour 1952 abgebrochen, um die Checkers-Rede zu halten , [5] und 1960 hatte er bei Deshler Halt gemacht. Das ländliche Dorf in Ohio, etwa 72 km südwestlich von Toledo , war bei Präsidentschaftskandidaten beliebt, da sich dort zwei Hauptlinien der Baltimore & Ohio Railroad kreuzten – andere Besucher auf der Suche nach Stimmen waren Al Smith , Harry Truman und Barry Goldwater . [6] Deshler-Wähler reagierten 1968, indem sie Nixon eine überwältigende Mehrheit ihrer Stimmen gaben. [7]

Kleid "Nixette" (links)
Der Deshler Bahnhof, abgebildet im Jahr 2009
Vicki Lynne Cole (rechts) mit ihrem „Bring Us Together Again“-Schild auf dem „Forward Together“-Themenwagen
Der Ohio-Schwimmer, der Nixons Besuch bei Deshler nachstellt, vorbei am Überprüfungsstand des Präsidenten
Die Feuerwehr in Deshler, Ohio, wo sich die "Nixettes" versammelten
Nixon Aktionsplan für den Stopp bei "Deschler"